Ratgeber

Ihr Ratgeber für Arbeitsrecht, Kündigung & Abfindung

In den folgenden Kategorien des Ratgebers von Gefeuert.de finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Themen Arbeitsrecht, Abfindung und Kündigung. Der Ratgeber erklärt Ihnen schnell und einfach, welche Möglichkeiten für Sie bestehen, eine Abfindung zu erhalten, und informiert Sie zudem zu arbeitsrechtlichen Themen.

Wir informieren Sie darüber, was die ersten Schritte nach einer Kündigung sein sollten, wie man eine Kündigung anfechten kann, und geben Ihnen Auskünfte rund um das Thema Arbeitsrecht. Auch wird hier näher erklärt, wie Sie zu Ihrer Abfindung kommen und worauf Sie achten müssen.

bild_kachel_ablauf

Erste Schritte nach Kündigung

bild_kachel_abfindungsrechner

Abfindungsrechner

bild_kachel_abfindung

Abfindung

bild_kachel_kuendigung

Kündigung

bild_kachel_kuendigung-anfechten

Kündigungsgründe

bild_kachel_kuendigungsschutz

Kündigungsschutz

bild_kachel_aufhebungsvertrag

Aufhebungsvertrag

bild_kachel_finanzielle-absicherung

Finanzielle Absicherung

bild_kachel_psychologische-unterstuetzung

Psychologische Unterstützung

bild_kachel_jobsuche

Jobsuche

bild_kachel_arbeitsrecht

Arbeitsrecht

Wichtige Rubrik: Erste Schritte nach Kündigung (Ich wurde gekündigt - was nun?)

Auch wenn die Kündigung für viele Menschen ein Schock darstellt, ist es ratsam, ruhig zu bleiben. Welche Handlungen wichtig sind, finden Sie in der ersten Kategorie „Erste Schritte nach Kündigung“. Beispielsweise ist es wichtig, dass Sie vorerst nichts unterschreiben und den Erhalt der Kündigung dokumentieren. Auch sollten Sie schnell handeln, denn um gegen eine Kündigung vorzugehen, haben Sie nur drei Wochen Zeit. Die Frist beginnt mit dem Zugang des Kündigungsschreibens. Sollten sie während des Eingangs im Urlaub sein, startet die Frist dennoch, sobald das Schreiben in Ihrem Briefkasten ist.

Abfindungsrechner

Mit dem Abfindungsrechner können Sie schnell und einfach berechnen, wie hoch Ihre Abfindung ausfallen könnte. Die einmalige Zahlung soll zum einen finanzielle Nachteile ausgleichen und zum anderen für den Verlust des Arbeitsplatzes entschädigen. Der Rechner zeigt Ihnen zudem an, welche Kosten auf Sie zukommen können. Den Umfang der Abfindung kann mithilfe einer Faustformel basierend auf § 1a des Kündigungsschutzgesetzes (KSchG) ermittelt werden. Für die Berechnung benötigen Sie nur Ihr letztes Brutto-Monatsgehalt sowie die Dauer der Beschäftigung. Je länger Sie in einer Firma tätig waren und je mehr Sie verdient haben, desto höher kann die Abfindung ausfallen.

Abfindung

In der Kategorie „Abfindung“ erfahren Sie alles rund ums Thema. Erfahren Sie beispielsweise, wie es sich mit dem Arbeitslosengeld und einer Abfindung verhält. Auch finden Sie Artikel zu Themen wie „Kündigungsschutzklage“ und die Versteuerung der Abfindung. Grundsätzlich gilt, dass es keinen generellen Anspruch auf eine Abfindung gibt. Da aber viele Kündigungen in Zweifel zu ziehen sind beziehungsweise aus verschiedenen Gründen unwirksam sein können, besteht oftmals die Möglichkeit, eine Abfindung er erhalten.

Kündigung

Generell gibt es verschiedene Gründe, um einen Arbeitnehmer zu feuern. Welche dies sein können und was der Arbeitgeber dabei zu beachten hat, erklären Ihnen die Artikel in der Kategorie „Kündigung“. Wussten Sie beispielsweise, dass eine Kündigung immer schriftlich erfolgen muss und eine E-Mail nicht anerkannt wird? Neben Erklärungen zu den unterschiedlichen Kündigungsarten wie der personenbedingten, der betriebsbedingten und der verhaltensbedingten Kündigung können Sie in der Kategorie auch Artikel zu Themen wie „Was ist ein Sozialplan?“ oder „Was ist ein Nachteilsausgleich?“ finden.

Kündigungsschutz

Ein besonderer Bereich ist der „Kündigungsschutz“. Denn durch diesen darf der Arbeitgeber seinen Mitarbeiter nur entlassen, wenn besondere Gründe dies rechtfertigen. Durch das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) werden Arbeitnehmer sowohl in mittelständischen als auch in großen Unternehmen in der Regel vor einer Kündigung geschützt. Wer also eine Kündigung erhalten hat, sollte nicht gleich in Panik geraten, oftmals besteht die Möglichkeit, gegen die Kündigung vorzugehen.

Kündigung anfechten

Flattert eine Kündigung ins Haus, stellt sich oftmals die Frage: Was kann ich dagegen tun? In der Kategorie „Kündigung anfechten“ finden Sie die Antwort. Grundsätzlich können Sie sich mit einer Kündigungsschutzklage wehren. Diese Option haben aber nur Arbeitnehmer, die länger als sechs Monate in einem Betrieb mit mehr als 10 Mitarbeitern angestellt sind. Bei der Ermittlung der Grenze von zehn Mitarbeitern werden Teilzeitkräfte mitberücksichtigt. Reicht man eine Kündigungsschutzklage ein, kann entweder die Weiterbeschäftigung das Ziel sein oder aber auch eine Verlängerung der Kündigungsfrist sowie eine Abfindung.

Finanzielle Absicherung

Unter „Finanzieller Absicherung“ finden Sie Informationen zu Themen wie „Entgeltfortzahlung nach der Kündigung“ oder „Arbeitsamt und Agentur für Arbeit“. Grundsätzlich gilt, dass man in Deutschland im Falle eines Arbeitsplatzverlusts relativ weich fällt, wenn die Anwartschaftszeit der Arbeitslosenversicherung erfüllt ist. Zuständig dafür ist die Agentur für Arbeit. Wichtig ist, dass Sie sich umgehend bei der Agentur für Arbeit arbeitssuchend melden. Die Frist dafür beträgt drei Monate vor dem Ende des Arbeitsverhältnisses. Sollten Sie erst später davon erfahren, müssen Sie sich spätestens drei Tage nach Kenntnisnahme melden. Dies können Sie vor Ort, telefonisch oder online erledigen. Spätestens am ersten Tag der Arbeitslosigkeit müssen Sie sich dann persönlich bei der Agentur für Arbeit vorstellen.

Psychologische Unterstützung

Artikel zum Thema seelische Folgen des Jobverlustes finden Sie in der Kategorie „Psychologische Betreuung“. Eine Kündigung ist für die meisten Betroffenen nicht ganz einfach zu bewältigen. Denn oftmals zehrt sie am Selbstbewusstsein und auch am Glauben an sich selbst. In den Artikeln finden Sie sowohl nützliche Tipps als auch Anlaufstellen für eine Beratung.

Jobsuche

Bei der Kategorie „Jobsuche“ sind Sie schon einen ganzen Schritt weiter. Denn hier erfahren Sie, was Sie beim Bewerbungsschreiben oder im Vorstellungsgespräch beachten sollten. Der Artikel „Arbeitszeugnis“ erklärt Ihnen den Unterschied zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Arbeitszeugnis und informiert Sie zudem über den Anspruch, den Aufbau, die Bedeutung und die Formulierungen. Immer öfter kommt es in der heutigen Zeit zu Telefoninterviews. Mit dem gleichnamigen Artikel können Sie sich auf ein solches vorbereiten. Das Ziel solcher Interviews ist es, die Auswahl der Kandidaten bereits einzugrenzen. Machen Sie sich vorher bewusst, welche Informationen Sie vermitteln möchten.

Neue Beiträge im Ratgeber

Eine Uhr die eine Kündigungsfrist darstellen soll. Wie diese zu berechnen ist, erfahren Sie hier.

Kündigungsfrist berechnen

Wollen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer voneinander trennen, wird auch die Berechnung der Kündigungsfrist ein Thema sein. Wichtig ist, dass sie korrekt eingehalten wird. Andernfalls kann es sein, dass die Kündigung unwirksam ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Arbeitgeber oder der ...
Eine Armbanduhr mit einem Teilzweivertrag im Hintergrund.

Teilzeitarbeit

Um Familie und Job zu vereinen, entscheiden sich Männer und Frauen oftmals für Teilzeitarbeit. Neben den familiären Situationen können auch eigene Projekte oder selbstständige Tätigkeiten ein Grund für einen Job in Teilzeit sein. Bei diesem Arbeitsmodell arbeitet der Angestellte kürzer als ...
Eine Hand überreicht einen Briefumschlag mit einer Entlassung.

Jobangst: Was tun bei einer Entlassung?

Für viele Arbeitnehmer ist der Jobverlust ein Schock. Existenzangst, Selbstzweifel und Unsicherheit sind dabei keine Seltenheit. Doch versuchen Sie einen kühlen Kopf zu bewahren. Nicht selten haben Entlassungen vielmehr mit schwachen Auftragslagen zu tun als mit der Person selbst. Wie Sie Ihre ...
Männliche Anzugsschuhe die gehend nach einer Entlassung das Büro verlassen.

Entlassung

Unbefristete Arbeitsverträge vermitteln Sicherheit. Wer die Probezeit bestanden hat und/oder in einem Betrieb mit mehr als zehn Mitarbeitern angestellt ist, wähnt sich oftmals in einer unkündbaren Position. Kommt es aber etwa durch einen Stellenabbau zu Entlassungen, ist die Überraschung meist ...

Aktuelle News

Immer gut informiert mit Gefeuert.de! In dem News-Bereich von Gefeuert.de finden Sie alle wichtigen Nachrichten rund um das Thema Arbeitsrecht, Kündigung und Abfindung. Welche Kündigungen unwirksam sein können oder wie sich Gerichtsurteile auf Arbeitnehmer auswirken können, erklärt Ihnen die Berliner CODUKA GmbH – Betreiber des Portals www.gefeuert.de. Nutzen Sie den News-Bereich, um immer auf dem neusten Stand zu sein und sich über Themen des Arbeitsrechts zu informieren.

Frau hält sich die Nase zu und beschimpft Ihren Chef damit, dass er stinken würde.

Keine Kündigung nach vehementer Beleidigung

Wer sich auf der Arbeit gehörig im Ton vergreift, kann dafür gekündigt werden. Es sei denn, es liegen besondere Umstände vor. So zum Beispiel im Fall einer Ökonomin aus Nordhausen, die ihren Vorgesetzten in einem Telefonat als „Stinkenden Chef“ sowie eine Mitarbeiterin als „Fette Kollegin“ ...
Person arbeitet am Schreibtisch mit einer Uhr im Hintergrund, die die Arebitszeit erfasst.

Pflicht zur Arbeitszeiterfassung und die Folgen

Mit einer Stechuhr die Arbeitszeit zu erfassen, kann Angestellte vor potenzieller Ausbeutung am Arbeitsplatz schützen. Werden so doch auch Überstunden und Sonntagsarbeit nachweisbar dokumentiert. Doch das Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Aktenzeichen: 1 ABR 22/21) vom 13. September dieses ...
DIESEN BEITRAG TEILEN ODER BEWERTEN:
Scroll to Top